Messtechnik
Messtechnik
Messprozesse verstehen und beherrschen
DE

Weitere Trends im Bereich der Messtechnik sind Analysen der Prozessfähigkeit.

Dabei ist das Bosch Heft 10 als eines der wichtigen Leitwerke zu nennen. Dort werden unter anderem die Prozeduren eines %GRR-Verfahrens beschrieben, die zum Beispiel nur ein 40stel der Toleranz als Streuung zwischen dem sich wiederholenden Einzelmesswert zulassen. Das sind bei einer Toleranz von 1 μm nicht mehr als 14 Nanometer Abweichung zwischen zwei Wiederholmessungen am zwischendurch aus- und wieder eingewechselten Teil. Diese Genauigkeitsanforderungen  führen in der Entwicklung der Messtechnik zu einem Mehr an Multi-Achsen-Messmaschinen, denn nur so lässt sich der Bedienereinfluss auf das Mindestmaß reduzieren.

 

  • Höhere Messprozesssicherheit durch Automatisierung mit Multi-Achsen-Messmaschinen
  • Höhere Messgenauigkeit durch minimierten Bedienereinfluss
  • Höhere Messgenauigkeit um die Einschwingprozesse bei SOT/SOP zu beschleunigen
  • Der Grundfehler der Messung beeinflusst den Closed-Loop wesentlich! 
  • Ein erfolgreicher Closed-Loop hängt von der Qualität der Messung ab! (Prozessfähigkeit der Messtechnik)

 

Verknüpfung der Messwerte aus verschiedenen Fertigungsschritten

  • Bewertung des Prozessstatus
  • Visualisierung im Leitstand für Messtechnik
  • Regeln des adaptiven Prüfumfangs und/oder
  • Adaption der Prüftoleranzen für den nächsten Fertigungsschritt mit dem Ziel: Senkung der Prüfkosten/Gemeinkosten
     

Closed Loop, also die Steuerung der Bearbeitungsmaschine durch die Ergebnisse der Messstation, ist heute bereits Stand der Technik. Dabei ist es besonders wichtig, dass der zugeschaltete Messprozess sehr stabil und ohne Ausreißereffekt funktioniert. Denn sonst wird der Prozess „zerregelt“. Zukünftig wird sich der Closed Loop also nicht nur auf die Kombination Bearbeitungsmaschine vs. Messstation begrenzen.

weiter im Thema: