Messtechnik
Messtechnik
Die Entwicklung zur Industrie 4.0
DE

Die erste Revolution mit Wasserkraft und Dampfmaschine brachte den Menschen überhaupt erst den breiten Zugang zu Waren.
Die Elektrifizierung als zweiter Umbruch führte zur Massenproduktion.
Im dritten Schritt gelangen durch die Computerisierung immense Fortschritte bei der Qualität der Produkte. Der Einsatz von Robotern in der Fertigung erforderte Vernetzungen und sorgte für weitere Veränderungen.
Die Industrie 4.0 wird die umfassende Individualisierung ermöglichen und dabei Fertigung, Handel und Vertrieb radikal verändern.
Informationen sind nun selbstverständlich, präsent und kein Privileg mehr.


Die Digitalisierung verändert unsere Welt. Das Internet und moderne Technologien prägen zunehmend die produzierende Industrie. Wir stehen vor einem entscheidenden Wandel – an der Schwelle zur Industrie 4.0.

 

Industrie 4.0 - die vernetzte Fabrik

Die vierte industrielle Revolution zeigt sich nicht nur am Transportband in der Werkshalle, sondern verändert auch die Welt vor den Fabriktoren. Die gesamte Produktionslogik wandelt sich. Intelligente Maschinen und Produkte, Lagersysteme und Betriebsmittel werden konsequent mittels IT verzahnt  entlang der gesamten Wertschöpfungskette, von der Logistik über Produktion und Marketing bis zum Service.

 

Fünf Argumente für Industrie 4.0

Die Vision zeigt, dass Industrie 4.0 ganz neue Anforderungen an Produktionssysteme und Maschinen stellt. Sie müssen anpassungsfähig sein, da die zu fertigenden Produkte ständig wechseln können. Im Ergebnis heißt das: Die Produktion wird individueller, flexibler und schneller.

Die vierte industrielle Revolution bietet damit das Potenzial, aktuelle wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern.

weiter im Thema: