Messtechnik
Messtechnik
Messtechnik für Düsenkörper
DE

Energieeffiziente Verbrennungsmotoren benötigen Einspritzsysteme, die Einspritzdrücke bis 2000 bar(Diesel) ermöglichen, um den Kraftstoff besonders fein zu zerstäuben. Die Einspritzdüsen sind diesem Druck unmittelbar ausgesetzt. Ihre Fertigung stellt deshalb höchste Anforderungen an eine konstante Überwachung von Qualität, Genauigkeit und Prozesssicherheit.

Der Kraftstoff wird mit hohem Druck durch den sogenannten Düsenkörper in den Verbrennungsraum des Zylinders gepresst. Im Düsenkörper befinden sich sehr feine Bohrungen, die durch eine Düsennadel im Arbeitstakt jedes Zylinders geöffnet beziehungsweise verschlossen werden.

Die Führungsspieltoleranz zwischen Düsennadel und Düsenkörper liegt im Bereich nur weniger Mikrometer. Daraus ergeben sich hohe Anforderungen an die Geometrie (insbesondere im Dichtbereich), aber auch an Oberflächenkenngrößen sowie Formtoleranzen des Düsenkörpers. Die besondere Herausforderung für die Messtechnik besteht darin, die Messaufnehmer im Inneren des Düsenkörpers exakt zu positionieren, um sichere Messabläufe zu gewährleisten.

Vermessung von Bauteilen für Injektorsysteme am Beispiel von Düsennadeln

  MarForm
MMQ 400-2
MarForm
MFU 100
MarForm
MFU 110
MarForm
MMQ 100
MarSurf
XR 20 mit GD25
oder GD25 Plus
MarSurf
LD 130
UD 120
MarSurf
M400
Millimar
Pneumatische
Messtechnik
Precimar
ULM 300
Precimar
PLM 600-2
Rauheit        
Parallelität              
Geradheit          
Rundheit            
Rundlauf und Planlauf              
Winkel            
Durchmesser        
Abstand